Sie sind hier:

Projektbeispiele:

Dezentrales Hafenmanagement in Indonesien und Timor-Leste

Seit 2008 fördert die Freie Hansestadt Bremen gemeinsam mit dem Bund (aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) das Projekt „Förderung der Planungs- und Managementkompetenz für Hafenentwicklung in dezentralen Verwaltungseinheiten in Indonesien und Timor-Leste“

Die Durchführung des Projektes erfolgt durch unsere Partnerorganisation Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit - Regionales Zentrum Bremen. Experten der bremischen Hafengesellschaft bremenports übernehmen die fachliche Durchführung und sind für inhaltliche Gestaltung des Projektes und die Schulung der Teilnehmer in Bremen und Indonesien verantwortlich.

In Indonesien gibt es ca. 1300 Häfen, die zum großen Teil noch in öffentlicher Hand sind. Um die Leistungsfähigkeit der Häfen zu erhöhen und sie international wettbewerbsfähig zu machen, wird von der indonesischen Regierung eine neue Struktur aufgebaut. Fachkundige Unterstützung gibt es dabei aus Bremen und Bremerhaven, wo man auf ähnliche Erfahrungen bei der Umwandlung der Häfen zurückgreifen kann.

Durch technische Ausbildung und Managementtraining für Fach- und Führungskräfte trägt das Projekt zu einer Stärkung der Planungs-, Entscheidungs- und Managementkompetenz der lokalen Hafenverwaltungen und Behörden bei und führt zu einer Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Häfen. Lokale Hafenverwaltungen sind somit verstärkt in der Lage, die ihnen im Rahmen der Dezentralisierungsprogramme der indonesischen Regierung übertragenen Aufgaben erfolgreich zu übernehmen und sowohl für die lokale Wirtschaft als auch für die lokale Bevölkerung verbesserte Rahmenbedingungen zu schaffen.
In der ersten Projektphase (2008- 2010) wurden ca. 150 Fachkräfte in Indonesien geschult. Weitere 60 Experten aus Indonesien und Timor-Leste nahmen an mehrmonatigen Schulungen in Bremen teil.
In der zweiten Projektphase (2011-2012) wird der Schwerpunkt auf der Ausbildung von Mitarbeitern der vier „Port Authorities“ liegen, die im Rahmen der von der indonesischen Regierung veranlassten Reorganisation der Hafenverwaltung neu aufgebaut werden. Insbesondere sind in Zusammenarbeit mit dem indonesischen Ministry of Transport so genannte „Train of Trainer“ Seminare vorgesehen, um die lokalen Experten Schritt für Schritt zu befähigen und unterstützen, die Ausbildung ihrer Fachkräfte nach Ende der Projektlaufzeit eigenständig weiter zu führen.

COASTMAN – Internationales Trainingsnetzwerk für Integriertes Küstenzonenmanagement

Teilnehmer SUCOMAR 2001
Teilnehmer SUCOMAR 2001

Das gemeinsame Projekt COASTMAN - Internationales Netzwerk für Integriertes Küstenzonenmanagement, ist 2007 zu Ende gegangen. Es steht in den Partnerländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas als Synonym für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Bremen.

Im Rahmen dieses Programms wurden von 2000 – 2007 zahlreiche Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungsländern in Bremen geschult. Zusätzlich fanden Trainings und Workshops in den Partnerländern statt. Durch das COASTMAN-Projekt wurden ein weltweites Alumni- und Expertennetzwerk sowie ein großes Potenzial an fachlichem und didaktischem Know-how aufgebaut.