Sie sind hier:
  • Ziele & Projekte

Ziele der Bremer Entwicklungszusammenarbeit

Frauen warten auf die Rückkehr der Fischer am Strand von Maputo/Mosambik (Foto: Martin Foth)

Die Bremer Entwicklungszusammenarbeit hat zum Ziel, zur Armutsbekämpfung, ökologischen Nachhaltigkeit und Demokratieentwicklung in Entwicklungsländern beizutragen. Bremische entwicklungspolitische Strukturen sollen in ihrer Arbeit gefördert und Entwicklungspolitik durch Informations- und Bildungsarbeit gesellschaftlich besser verankert werden. Die Korrespondenz mit Standortinteressen und die Sicherung positiver Rückwirkungen für das Land stellen wichtige Aspekte bei der Gestaltung bremischer entwicklungspolitischer Maßnahmen dar. Das Einwerben von Drittmitteln beim Bund und der Europäischen Kommission spielt eine große Rolle für Bremen und seine Partnerorganisationen.

Bremen trägt mit seinem entwicklungspolitischen Engagement zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen bei, zu deren Umsetzung sich alle Mitgliedstaaten im Jahr 2015 verpflichtet haben. Unter anderem soll die absolute Armut bis zum Jahr 2030 vollkommen besiegt sein.

Im Jahr 2015 wurden die entwicklungspolitischen Leitlinien des Landes Bremen in einem breiten, die Öffentlichkeit mit einbeziehenden Prozess, beschlossen. Diese Leitlinien legen das Fundament für die gesamte entwicklungspolitische Arbeit der nächsten Jahre und sind hier (pdf, 2.7 MB) abrufbar.

Zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der VN