Sie sind hier:

Seit 1976 bestehen insbesondere auf zivilgesellschaftlicher Ebene vielfältige Verbindungen zwischen Bremen und Pune, die durch erste Projekte der Bremer Arbeitsgruppe von terre des hommes zu Gunsten behinderter Kinder in Pune ihren Ursprung haben. Auf dieser Grundlage entstanden vielfältige Kontakte in unterschiedlichen Bereichen, zahlreiche Projekten wurden gemeinsam in Pune umgesetzt. Von Bremen werden bis heute insbesondere Projekte von lokalen Nichtregierungsorganisationen (NRO) zur Förderung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen sowie behinderten Menschen und die berufliche Förderung und Weiterbildung für Frauen durch Bremen unterstützt.

Bremen-Pune-Freundschaftsplatz

Bei dem Besuch einer offiziellen Bremer Delegation in Indien im November 1997 wurde anlässlich 25 Jahre Bremen-Pune ein „Bremen-Pune-Freundschaftsplatz“ eingeweiht.

Ein Großteil der Aktivitäten wurde vom 1980 gegründeten Forum Städtesolidarität Bremen–Pune e.V. koordiniert. Heute bezieht die vielfältige Kooperation sich auf die Bereiche Austausch mit Hochschulen, Museen und Krankenhäusern, Kulturaustausch sowie entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit in Bremen. Im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung wird in Schulprojekten ein virtueller Austausch von Kindern- und Jugendlichen in Pune und Bremen gefördert, die sich u.a. in dem Projekt „What is a good life – Today und Tomorrow?“ über Nachhaltigkeit, Klimawandel und weitere Zukunftsfragen austauschen.

Wirtschaftsbezogene Aktivitäten der Städtekooperation gruppieren sich um die Handelskammer Bremen. Als wichtiges Forum wurde im Oktober 2004 das von der Handelskammer Bremen geführte, neue „Indien-Netzwerk–Bremen“ gegründet. Es stellt ein aktives Netzwerk mit regelmäßigen Treffen von "Indieninteressierten" und "Indienerfahrenen" dar, die ihre Erfahrungen im Indiengeschäft austauschen.

Der Rahmen der Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten ist in verschiedenen Memoranden of Understanding (MoU) von 2004 und 2005 festgelegt.