Sie sind hier:

Städtepartnerschaft Bremen - Durban

Wegweiser in Durban

Die Städte Bremen und Durban verbindet seit vielen Jahren eine aktive Freundschaft. Die Partnerschaft zeichnet sich durch ihre Vielschichtigkeit und Integration von Partnerinstitutionen auf verschiedenen Ebenen aus. Eine sehr aktive Bremer Zivilgesellschaft trägt zum kontinuierlichen Austausch bei. Dabei wird ein Großteil der Aktivitäten vom Partnerschaftsverein Bremen – Durban e.V. initiiert und koordiniert, der Ende 1999 gegründet wurde. Die Projekte in Durban werden gemeinsam mit den Partnern vor Ort durchgeführt. Aktivitäten im Bereich der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit finden auch in Bremen statt. Begegnung und Austausch zwischen beiden Städten besteht in den Bereichen Sport, Kultur, Kirche, Bildung, Jugend, Umwelt, Wirtschaft und Politik.

Besuch Bürgermeister Nxumalo aus Durban in Bremen, September 2011

Die langjährige Städtefreundschaft wurde im September 2011 mit der Unterzeichnung einer Rahmenvereinbarung durch die beiden Bürgermeister Jens Böhrnsen und James Nxumalo zur offiziellen Städtepartnerschaft aufgewertet.

Entwicklungspartnerschaft für Klima- und Ressourcenschutz

Das Thema Klimawandel spielt in beiden Städten eine zentrale Rolle. Bremen und Durban haben daher im Herbst 2010 gemeinsam beschlossen, eine kommunale Entwicklungspartnerschaft für Klima- und Ressourcenschutz aufzubauen, um sich gegenseitig bei Maßnahmen zu Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen. In gemeinsamen Workshops wurde festgelegt, in welchen thematischen Bereichen eine Kooperation sinnvoll erscheint. Als erster konkreter Schritt wurde u.a. ein Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den Verwaltungen der beiden Partnerstädte vereinbart.

Feldbesuch in Durban

Als erstes Pilotprojekt, in dem sich viele der Herausforderungen des Klimawandels, die auf Durban zukommen werden, wiederfinden, haben die Partnerstädte die Renaturierung eines städtischen Wassereinzugsgebiets (Umhlangane River Catchment) in Durban identifiziert.
Beide Partner arbeiten gemeinsam an nachhaltigen Lösungen für:

  • integriertes Wasserqualitätsmanagement inkl. Starkregenereignisse
  • nachhaltige Stadtentwicklung/Wohnungsbau
  • Wasserver- und Abwasserentsorgung / Sanitäranlagen in informellen Siedlungen
  • Grünflächenentwicklung
  • Erhalt der Biodiversität
  • Umweltbildung und
  • Partizipation / Bürgerbeteiligung

An der Zusammenarbeit sind verschiedene Verwaltungsressorts aus beiden Städten beteiligt, ebenso wie zivilgesellschaftliche Einrichtungen.

Bremen möchte mit dieser Klimapartnerschaft einen Beitrag zur Umsetzung von Ziel 8 „Aufbau einer weltweiten Entwicklungspartnerschaft“ der Millenniumsentwicklungsziele (MDG) der UN leisten.

Bremen und Durban nehmen als eines von 10 Städtepaaren am Programm “50 Kommunale Klimapartnerschaften bis 2015“ der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt/Engagement Global gGmbH teil. Dabei entwickeln die Städte gemeinsame Visionen und Aktionsprogramme für die weitere Zusammenarbeit.

Kommunale Klimapartnerschaft Bremen-Durban (pdf, 461.7 KB)